LUX – Junge Kirche hat seinen Ort in der St. Lukas Kirche im Nordosten von Nürnberg. Die Kirche wurde in den 60er Jahren erbaut und seither für das Gemeindeleben der örtlichen Lukas-Gemeinde genutzt.

2007 ging der Kirchenvorstand der Gemeinde einen wichtigen Schritt, der den Weg für LUX – Junge Nürnberg frei machte: Das Kirchengebäude und der Sakristeianbau wurde der Evangelischen Jugend Nürnberg zum Aufbau einer Jugendkirche zu Verfügung gestellt. Die Kirchengemeinde bleibt jedoch weiterhin mit der St. Lukas-Kirche verbunden und feiert ihre Gottesdienste im “alten” Kirchenraum, der noch aus der Zeit vor Erbauung der Lukas-Kirche stammt und heute in dem benachbarten Gemeindezentrum integriert ist.

Ein Architektenwettbewerb im Mai 2008 war dann der erste wichtige Schritt zur Umgestaltung der St. Lukas-Kirche zur Jugendkirche. Wichtig war allen Beteiligten: Die St. Lukas-Kirche bleibt im wesentlichen erhalten: Kanzel, Altar, Taufstein oder Orgel werden auch weiterhin das Bild von LUX prägen. Gleichzeitig wird der Kirchenraum durch wichtige Bestandteile verändert und ergänzt. Neben Bühnen- und Medientechnik, Aktionsräumen und Büros ist das vor allem der Cafe-Anbau “LUX-Box” , der LUX ein unverwechselbares Gesicht gibt.

Die Verbindung aus traditioneller kirchlicher Bauweise und modernen Elementen ist für uns ein Bild dafür, wie wir Junge Kirche verstehen. Auch eine junge Kirche ist nicht denkbar ohne eine Kirche mit gewachsenen Traditionen. Der Glaube der älteren Generation und der Glaube der jüngeren gehören zusammen. Trotzdem ist Glaube ein Prozess und die Steine aus der Kirche gebaut ist, sind vor allem die Menschen, die sie mit Leben füllen. Deshalb können sich Formen von Glaube und Architektur von Kirche immer wieder der Kultur und dem Lebensstil nachwachsender Generationen anpassen.

Premiumpartner:  esw